Kilimanjaro Besteigung über die Umbwe Route und Safari

 

 

Programm:

 

Tag 1, 11.09.2016: Abflug von Wien um ca. 23:30 Uhr

 

Tag 2, 12.09.2016:  Ankunft in Tansania-Moshi

 

Mit einem herzlichen Karibu Sana werden Sie von unserem lokalen afrikanischen Mitarbeiter begrüßt und nach Moshi in Ihr gebuchtes Hotel gebracht. Sie haben genügend Zeit sich von diesem langen Flug zu erholen. Am späteren Nachmittag werden Sie Moshi, die quirlige Stadt am Fuße des Kilimanjaro entdecken. Moshi ist auch eines der Kaffeeanbauzentren Tansanias. Die aromatische Bohne hat zusammen mit Trekking die Wirtschaft der Stadt in den letzten Jahren geprägt. Ein Spaziergang führt Sie um den bunten Markt, der Mawenzi Road mit ihrem asiatischen Flair, dem Hindu Tempel und den Moscheen. Genießen Sie eine Tasse Kaffee und nehmen Sie am Alltag des Chaggavolkes teil, das hier lebt. Wunderschön ist auch der Anblick des Kilimanjaro, der im Norden verschwommen am Horizont schwebt und am besten am Abend zu sehen ist. Übernachtung im Sal SalneroHotel.

 

Tag 3,13.09.2016:Umbwe-Gate(1.800.m)-Bivouac(first)-Camp(2.940m)

Gehzeit: 5Stunden

 

Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrem Hotel in Moshi zum Umbwe Gate gebracht. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an Dörfer mit Kaffee-und Bananenplantagen vorbei. Am Gate angekommen, erwarten Sie auch schon die Guides und Träger. Letzte Vorkehrungen, wie Ihre Registrierung müssen noch getroffen werden bevor sie den Park betreten können und einer atemberaubenden Welt entgegenblicken. Die Luft ist hier sehr feucht und die Wege schlammig. Die Route folgt zunächst einem Forstweg, der sich durch den Regenwald schlängelt. Dann wird der Weg allmählich enger, steiler und somit auch schwieriger den Teil des Berges zwischen dem Lonzo und dem Umbwe Fluss, mit hohen Bäumen, die Sie umgeben. Der Weg eröffnet auch eine spektakuläre Aussicht auf die tiefen Schluchten und bei schönem Wetter können sie einen Blick auf den Kilimanjaro werfen. Das Camp befindet sich zwischen riesigen Bäumen und dichten niedrigen Gebüsch.(F/M/A)

 

Tag 4, 14.09.2016: Bivouac (first)- Camp (2.940 m) Barranco-Camp (3.950m)

Gehzeit: 6Stunden

 

Kurz nachdem Sie das Camp verlassen, beginnt der Wald lichter zu werden. Die Landschaft wird triester, mit felsigem Untergrund und moosbedeckten Bäumen. Der Pfad führt entlang einer tiefen Schlucht. Je höher Sie kommen, desto besser wird der Blick den majestätischen Kilimanjaro, wie er in den Himmel emporragt. Die Route wird immer flacher und führt Sie nun, leicht abwärts, zum Barranco-Camp.(F/M/A)

 

Tag 5, 15.09.2016: Barranco-Camp (3.950 m) - Lava Tower (4.630 m) - Arrow Glacier-Camp (4.800 m)

Gehzeit: 7-8Stunden

 

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf zum Lava Tower, ein bekannter Markstein auf dem Weg zum Kilimanjaro. Der Pfad ist schroff und steinig, mit Blick auf den Mount Meru, den keinen Bruder des Kilimanjaro. Vom Lava Tower aus wandern Sie in Richtung der Western Breach, ein etwas schwieriger Aufstieg zum Arrow Glacier-Camp. Die Vegetation dort ist verschwunden, übergeblieben sindeinzigSteineundSchutt.Hieristessehrkalt,Siesolltendafürausgerüstetsein.(F/M/A)

 

Tag 6, 16.09.2016: Arrow Glacier (4.800 m) - Krater (5.700m)

Gehzeit: 5Stunden

 

Vom Arrow Glacier- Camp aus, folgt ein steiniger und schroffer Aufstieg zum Krater. Dieser Tag wird die größte Herausforderung dieser Route sein. Nach Schneefällen können die Wege eisig sein, unter diesen Bedingungen können Eispickel und Skistöcke notwendig werden. Wenn Sie den Kraterrand erreicht haben, werden sie von dem Anblick der Gletscher überwältigt sein. Sie sehen auf der linken Seite die nördlichen Eisfelder des Kilimanjaro mit dem Furtwangler Gletscher genau vor Ihnen. Hinter diesem befindet sich das Crater-Camp. Wenn es die Zeit erlaubt, könne sie zur Aschengrube hinabsteigen, was etwa 1 ½ Stunden dauern wird. Sie ist eine der bestgeformten der Welt.(F/M/A)

 

Tag 7,17.09.2016: KilimajaroBesteigung Krater (5.700 m) - Uhuru Peak (5.895 m) - Mweka (3.100 m)

Gehzeit: 9-11Stunden

 

Nach einem kleinen Frühstück und heißem Tee werden Sie um etwa 4 Uhr aufbrechen. Während des 2-stündigen Marschs zur Spitze des Kilimanjaros werden Sie wahrscheinlich durch Schnee wandern. Dort angekommen, genießen sie den atemberaubenden Ausblick und das Gefühl, das „Dach Afrikas“ erfolgreich bestiegen zu haben. Ein Gefühl, das sie in ihrem Leben nie wieder vergessen werden. Der Weg zum Barafu-Camp dauert etwa 3 Stunden. Hier werden Sie Zeit haben für eine kurze, aber wohlverdiente Rast, bevor der Weg weiter zum Millennium Camp geht. Die Route ist nichtschwierig. Sie wird Sie über felsige Wege in die Moorlandschaften und eventuell in den Wald führen. Das Camp befindet sich im oberen Waldteil. Hier erwarten Sie Essen und Waschmöglichkeiten.(F/M/A)

 

Tag 8,18.09.2016: Mweka-Camp (3.100m) Mweka-Gate (1.980m)

Gehzeit: 3Stunden

 

Nach einem zeitigen Frühstück führt der Weg zurück zum Mweka Gate. Dort angekommen können Sie sich in ein Register eintragen. Das ist auch der Ort, wo Sie nach einem erfolgreichen Aufstieg Ihre Zertifikate bekommen.  Von dort an geht es weiter nach Mweka, wo schon eine heiße Mahlzeit auf Sie wartet. Danach folgt der Transfer nach Moshi, in das Sal Salnero Hotel, wo Sie Ihren erfolgreichen Aufstieg gebührend feiern können.(F/A)

 

Tag 9, 19.09.2016: Safari im TarangireNationalpark

 

Nach dem Frühstück werden Sie zum Tarangire Nationalpark gebracht. Die wunderschöne Landschaft im Tarangire Nationalpark ist sehr abwechslungsreich. Die vielen riesigen Affenbrotbäume gestalten hier die Flächen. Daneben gibt es noch eine Trockensavannen mit dichten Beständen an Schirmakazien. Der Tarangire Fluss gibt dem Nationalpark seinen Namen. Er schlängelt sich durch weite Teile des Parks. Der Fluss versorgt die Tiere im Park immer mit Wasser. Deswegen können Sie hier Scharen verschiedener Tierarten finden. Es ist der beste Platz um atemberaubende Fotos zu schießen. Wenn Sie etwas Glück haben, sehen Sie sogar eine afrikanische Python. Der Tarangire Nationalpark beherbergt einige der größten Elefantenherden Afrikas. Hier gibt es Giraffe, Zebras und Garzellen. Von einem solchen Nahrungsangebot werden natürlich auch Raubtiereangelockt.

Darunter finden sich unter anderem Löwen und Leoparden. Auch Vogelliebhaber werden begeistert sein. Sie können mehr als 350 verschiedene Arten beobachten. Abendessen und Übernachten werden sie im Hotel Bougainvillea.(F/LB/A)

 

Tag 10, 20.09.2016:  Safari im NgorongoroSchutzgebiet

 

Nach dem Frühstück werden Sie zum Eingang des Nationalparks gebracht. Mit Ihrem Picknick-Lunch sind Sie bereit für eine spannende Erkundung des Krater-Gebietes. Das ist wahrscheinlich die schönste Tageszeit um eine Safari zu starten. Sie sehen, wie die Wildtiere aufwachen und den Tag beginnen. Wenn Sie Glück haben, können Sie einen Jäger dabei beobachten wie er seine Beutefängt.

Der Ngorongoro Krater ist berühmt für seine Vielfältigkeit. Heiße Quellen, Wälder und die unterschiedliche Vegetation bestimmen die Landschaft. Sie ist die Heimat vieler Tierarten. Darunter Elefanten, Zebras, Büffel und viele mehr. Durch dieses Nahrungsangebot zieht es viele Raubtiere wie Leoparden und Löwen in das Gebiet. Auch für Vogelliebhaber lässt der Park keine Wünsche offen.Bis

jetzt wurden mehr als 350 verschiedene Vogelarten aufgezeichnet. Abendessen und Übernachten werden sie im Hotel Bougainvillea.(F/LB/A)

 

Tag 11, 21.09.2015: Safari im Arusha Nationalpark

 

Heute steht der Arusha Nationalpark auf ihrem Programm. Eine Pirschfahrt durch die Landschaften des Parks wird sie begeistern. Der Arusha Nationalpark ist die Heimat von vielen Wildtieren. Hier können sie Büffel, Giraffen, Zebras und viele mehr beobachten. Bei den Momella Lakes werden sie die Zeit haben die große Artenvielfalt der Vögel zu betrachten. Das Herz von Vogelliebhabern wird höherschlagen. Über 450 Arten wurden bis jetzt aufgezeichnet. Darunter finden Sie Pelikane und die pinken Flamingos. Auch Zugvögel sind hier anzutreffen. Bei schönem Wetter haben sie fantastische Sicht auf den Mount Meru und den Kilimanjaro. Am Nachmittag Rückfahrt nachMoshi.

Übernachtung im Sal Salnero Hotel.F/LB/)

 

Tag 12, 22.09.2016: Besuch der Life Earth Projekte, Transfer zum Flughafen

 

Nach einem guten Frühstück begleitet Sie Samson Lyimo in das KTTC (Karanga Technical Trainingscenter), dies ist eine Berufsschule, an der Jugendliche eine Ausbildung zum Elektriker, Schlosser, Schmied, Näherin usw. erhalten. Nach diesem interessanten Besuch fahren Sie zum Flughafen, es heißt Abschied nehmen von diesem schönen Land und ihren liebenswertenMenschen.

 

Tag 13, 23.09.2016: Ankunft in Österreich



Life Earth Reisen GmbH Schrackgasse 11 8650 Kindberg | Impressum